Schülerseite - von Schülern für Schüler

Dies ist eine Seite von Schülern für Schüler und andere Interessierte.

Auf dieser Seite habt ihr die Möglichkeit, eure eigene Arbeiten aus den verschiedensten Fächern (z.B. Aufsätze, Bilder aus dem Kunstunterricht) vorzustellen.

Wenn ihr besondere Dinge vorstellen möchtet, wendet euch bitte an euren Lehrer oder direkt an Herrn Appelhoff.

11.03.2011:
Bei den Seehunden



Am 09.03.11 waren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3E in Norddeich bei der Seehundaufzuchtstation.

Dort lernten wir, was es für Robbenarten gibt. Frauke (eine Helferin der Station) hat uns einen Vortrag gehalten. Anschließend hat sie uns einen Film über die Seehundstation gezeigt. Nach dem Film durften wir in der Ausstellung spielen und den Seehunden zugucken. Danach war die Fütterungszeit. Nach der Fütterung haben wir ein Quiz gemacht. In diesem Quiz kamen Fragen über die Seehunde und andere Meeresbewohner vor. Die größte Robbenart ist der Seeelefant mit seinen sechs Metern.
Ich selbst habe gelernt, dass Seehunde ein Wunder der Natur sind.
Zum Abschluss machten wir ein Wettrennen zu Deich um zu gucken, ob Ebbe oder Flut war. Die Flut kam gerade…
           Anabell Koesling

Meine Mitschüler und ich fanden den Tag in der Seehundstation ganz toll, ebenso die Lehrerinnen Frau Wolthoff und Frau Krützkamp.
Wir haben einen 15-minütigen Film gesehen und uns wurde von dem Jahresablauf eines Seehundes berichtet.
Ganz hinten in der Ausstellung war ein kleiner Fernseher. Da konnte man sehen, wir die Seehunde gefüttert werden. Die Seehunde waren sehr niedlich. Wir haben viel darüber gelernt, wie man mit ihnen umgeht. Es war sehr spannend.
Zum Schluss haben wir noch ein Quiz gemacht, bevor wir wieder zur Schule gefahren sind.
          Karima Tschuschke


Bildergalerie










10.03.2011:
Der Einsteigerbus



Am Dienstag war der Einsteigerbus zu Gast in der Ekeler Schule. Dazu haben Gwen Franziskus und Merret Kramer kleine Berichte geschrieben.

Der Einsteigerbus ist am 8.3.11 zu uns (die Klasse 3e) in die Schule gekommen. Das heißt, er ist nicht in die Schule gekommen, aber ein Mann namens Frank. Als erstes hat er uns über das Verhalten im Bus erzählt. Er hat uns auch ausgefragt. Danach sahen wir einen Film. In dem ging es um ein Mädchen. Es hieß Anna, und ihr sprechendes Igelkuscheltier hieß Willi. Im Film mussten wir Fehler suchen. Nach dem Film ging es nach draußen. Der Busfahrer hieß Johann. Ich selbst durfte meine Lehrerinnen Frau Wolthoff und Frau Krützkamp in der Bustür einklemmen, aber es ist nichts passiert, weil an den Türen Gummi und ein Sensor war. Die Türen sind so eingestellt, dass, wenn sie was mit dem Gummi fühlen, wieder aufgehen. Anschließend sind wir alle eingestiegen, aber richtig. Johann hat uns viel über den Bus erzählt und über Notfälle. Es hat uns sehr gefallen.            Gwen Franziskus


Am  8.3.2011  kam  ein  Mann   namens  Frank   zu  uns und erklärte uns etwas über das Verhalten im Bus. Er hat uns einen Film gezeigt, in dem wir Fehler finden sollten. Dann sind wir in den Bus gestiegen. Dort war ein anderer Mann, der hieß Johann. Johann hat uns erklärt, dass es in einem Bus zwei Verbandskästen gibt und uns gezeigt, wo Notausstiege sind und wie man sich im Bus richtig verhält. Zum Beispiel, dass der Rücken an der Lehne sein muss und dass der Rucksack auf dem Schoß oder bei den Füßen stehen soll.  Aber das Beste war, dass der Busfahrer Johann Frau Wolthoff in die Bustür eingeklemmt hat und Gwen und Frau Krützkamp auch.
Vielen Dank an Johann für das Wissen, das er uns vermittelt hat.      Merret Kramer  

Zitat von Annica Striek: „Der Busfahrer hat uns noch einen Spruch beigebracht: Eine Hand für den Bus und eine Hand für mich!“                                                      


Bildergalerie






15.02.2011:
Zeitungsprojekt 4 E



Am 14.02.2011 begann das Zeitungsprojekt "Mit ZiSch mehr Lust amLesen" an der Linteler Schule.

Die Schülerinnen und Schüler lernen hierbei die hiesige Tageszeitung, den Ostfriesischen Kurier kennen.
Sie erfahren wie eine Zeitung entsteht, welche Berichte verfasst werden und wo sie hergestellt wird.
In Anlehnung an dieses Projekt findet in der 8. Kalenderwoche ein Besuch in der Druckerei  in Norden-Leegemoor statt.
Die Einführung in die Thematik erfolgte durch Herrn Basse, demSKN-Verleger des Ostfriesischen Kurier. Insgesamt nehmen drei Grundschulklassen in diesem Schuljahr an dem Projekt teil. Betreut werden die Schülerinnen und Schüler durch die Deutschlehrkräfte Frau Bartels (4a), Frau Bauer (4d) und Frau Wolthoff (4e).
Die Bilder zeigen die Klasse 4 e in Ekel.

A. Wolthoff


Bildergalerie






29.10.2009:
Lesenacht Klasse 2e



Ich  fand es toll, dass wir eine Schatzsuche gemacht haben. Ich fand es auch toll, dass wir Butter gemacht haben. Aber ich fand es auch noch toll, dass uns die Lehrer  abends was vorgelesen haben. Leider  waren manche so laut das einige bis halb zwölf aufgeblieben sind. Das Frühstück war sehr lecker. Ich fand es auch  toll, dass wir Plätzchen  gebacken haben. Ich fand die Lese-Nacht super.

Ein Beitrag von Esther Ackermann (Klasse 2 E bei Frau Göken) anlässlich der Lesenacht am 29.10.2009.


Download


04.05.2009:
Gemüsekauf der 1 E auf dem Norder Wochenmarkt



Am 4. Mai war die Klasse 1 E mit ihrer Klassenlehrerin, Frau Göken und ihrer Förderschullehrerin, Frau Krützkamp, auf dem Norder Wochenmarkt.
Zuerst haben sich die Kinder den Markt angeschaut und geguckt, was es dort alles zu kaufen gibt.

Interessant fanden die ErstklässlerInnen den großen Fischstand von Luth Eilts. Nachdem eifrig die verschiedensten Fischsorten erlesen worden waren, bekam jedes Kind einen Lutscher geschenkt. Was für eine nette Geste!

Am Stand von Udo Asche kaufte dann jedes Kind Gemüse für eine bunte Gemüsesuppe. Natürlich mussten die Kinder vorher in der Schule das Rezept lesen und aufschreiben, was jedes Kind kaufen sollte.
Das können die ErstklässlerInnen nun fast alle. Und unsere Noch-Nicht-Leserinnen Alica und Merle bekamen Zettel mit Bildern.

Auch an diesem Stand trafen es die Kinder gut. Frau Asche bediente alle freundlich und machte uns am Ende sogar einen klassenkasse-schonenden Preis, Danke schön!

Für die Kinder war es ein Gewinn, echtes Gemüse zu sehen, anzufassen und vielleicht einmal daran zu schnuppern- in Zeiten von „Mc-Fertiggericht mit Ketchup“ auch in Norden nicht mehr für jedes Kind eine Selbstverständlichkeit.





Aktuelle Nachricht:

Der letze heiße Sommertag


Zitate:

"Wenn ich eine Schule betrete, trete ich ein und steige hinab in das Kind, das ich vor Jahren gewesen war."
(unbekannt)